Deponie Ellinghorst: Arbeiten zum Bau eines Dränagegrabens beginnen

Am 20.11.2017 beginnen im Auftrag des AAV - Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung in Zusammenarbeit mit der Stadt Gladbeck und dem Kreis Recklinghausen die Arbeiten zum Bau eines Dränagegrabens an der Deponie Ellinghorst. Die betroffenen Anwohner wurden über die anstehenden Arbeiten bereits schriftlich informiert.

In der Deponie Ellinghorst liegen in Teilbereichen erhöhte Methan- und Kohlenstoffdioxidgehalte vor. Es ist nicht auszuschließen, dass diese Deponiegase wandern und sich ihren Weg in die Keller von Gebäuden suchen. Aufgrund der Nähe zu den Wohnhäusern und der Schule soll daher zwischen Halde und Bebauung vorsorglich ein Dränagegraben gebaut werden, über den das Gas gefahrlos entweichen kann.

Mehr dazu in der Pressemitteilung